Keine verbesserte Ausgangslage



. Imletzten Spiel der regulären Saisonunterliegendie 49ers mit 75:84(35:48)den Baskets Juniors, dem Farmteam der EWE Baskets Oldenburg.
Auch diese Woche ist Inkonstanzausschlaggebend für die Niederlage der TKS 49ers. Was letzte Wochenochdas zweite Viertel war, ist nun direkt das erste Viertel gewesen. Mit 18:31 musste man sich in diesem geschlagen geben und zusätzlich gerieten die Big Men Quinn und Troussel bereits gleich zu Beginn in Foulprobleme. Auf einen erneuten 6-0 Lauf der Hausherren zu Anfang des zweiten Viertels folgte ein 10-1 Lauf angeführt durch Kapitän Sebastian Fülle, der zwei Dreier, zwei Freiwürfe und einen Sprungwurf hintereinander einnetzte. Fülle kam am Ende des Spiels auf insgesamt 15 Zähler. Man schafftees daraufhin,weniger Punkte zuzulassen als im ersten Viertel, versenkteaber selbst leider nicht mehrim Korb. Nach der Pause waren also immer noch 13 Punkte aufzuholen. Die zweite Hälfte ging kurze Zeit genauso weiter wie bisher. Oldenburg schaffte es nicht wirklich die Führung auszubauen, TKS allerdings auch nichtden Rückstand zu verringern. Erst drei Minuten vor Ende des dritten Viertels starteten die Juniors wieder einen kurzen Lauf und nahmen eine 20 Punkte-Führung mit in den letzten Abschnitt. Die letzten zehn Minuten wurden eingeleitet durch zwei Dreier von Petar Zivkovic, der einen guten Tag von „Downtown„ erwischte und das Spiel mit 5 aus 7 Dreiern und 15 Punkten beendete, wobei er alle seine Treffer im letzten Abschnitt verzeichnete. Es bestand also erneut Hoffnung auf ein Comeback, wie schon so oft in dieser Saison. Neben Zivkovic bewies auch Youngster Leo HamplstarkeNerven im letzten Viertel. Er bekam an diesem Abend aufgrund der Foulprobleme der anderen Big Men vergleichsweise viele Minuten und nutzte diese voll und ganz aus, indemerSeason-Highs in Punktenund Effektivität auflegte. Bis auf 72:76 kämpften sich die 49ers rund eine Minute vor dem Ende noch heran, die Aufholjagd kam aber leider zu spät. Mit Myles Stephens sorgte der Topscorer des Abends dann durch zwei getroffene Freiwürfe für die vorzeitige Entscheidung. Eine schwache Quote aus dem 2 Punkte-Bereich sticht diesmal aus den Statistiken hervorund war wohl einer der Hauptgründe für die knappe Niederlage.In den nächsten Spielen muss sich also weiterhin noch einiges ändern, um das Ruder doch noch einmal herumzureißen und den Klassenerhalt zu schaffen.
Bereits nächste Woche starten die 49ers nun mit einem Heimspiel am Sonntag, den 15.03.2020 um 16.00 Uhr in der Halle der BBIS in Kleinmachnow gegen die ART Giants Düsseldorf in die Playdowns. Neben den bereits feststehenden Gegnern aus Düsseldorf und Iserlohn wird man in den nächsten Wochen überraschend auf die Nachbarn von Lok Bernau treffen. Diese sind am letzten Spieltag durch die 66:90 Niederlage in Bochum noch auf den neunten Platz ab- und somit in die Playdowns gerutscht. Wir können uns also auf zwei weitere Brandenburg-Derbys freuen. Betreut werden die Spieler in dieser Phase von Vladimir Pastushenko, der bereits in Oldenburg an der Seitenlinie stand. Der Vorstand hatte sich bereits vor dem Abschlusstraining mit Nicolai Coputerco auf eine vorläufige Beurlaubung geeinigt. Für die TKS 49ersspielten:Fülle 15, Zivkovic 15, Hampl 12, Quinn 8, Hildebrandt 8, Giese 5, Paul 4, Stölzel 4,Troussel2, Salami2