Knappe Niederlage im Schlussspurt im Wolfenbüttel

(Von Marcus Boljahn)
Die Korbjäger des RSV Eintracht 1949 haben das letzte Auswärtsspiel der
Saison verloren. Beim MTV Herzöge Wolfenbüttel unterlag das Team von
Trainer Denis Toroman mit 91:96 (47:45).
In einem offensivbetonten Spiel, wo beide Teams mit jeweils 46% recht
gut trafen, hielt jedoch meistens der RSV eine leichte Führung. Gut vier Minuten vor Ende lagen de
Brandenburger gar mit 83:73 in Front, so dass ein Auswärtssieg in greifbarer Nähe lag. Doch der
Gastgeber gab nicht auf und wollte vor heimischem Publikum unbedingt einen erfolgreichen
Saisonabschluss feiern. Mit einem furiosen 23:8 Endspurt beendeten die Niedersachsen angeführt
vom überragenden Demetrius Ward (27 Punkte) die Partie und drehten damit letztlich das Match
doch noch. Für die Eintracht-Schützlinge blieb indes wie so häufig in dieser Saison am Ende nur die
bittere Erkenntnis, dass man zwar dicht dran war, es aber schlussendlich nicht ganz gereicht hat für
ein Erfolgserlebnis.
Der RSV beendet die Saison am nächsten Samstag um 19:30 Uhr mit dem Heimspiel gegen
Mitabsteiger Citybasket Recklinghausen.
RSV: Smith 24, Myers 18, Adeyeye 16, Craven 9, Jahn 9, Herwig 7, Ney 5, Teucher 3, Hildebrandt,
Jonah, Schumann