TKS 49ers bleiben sieglos im neuen Jahr

Die TKS 49ers bleiben in der BARMER 2.Basketball
Bundesliga ProB im neuen Jahr noch ohne Sieg. Am
Sonntag unterlagen die Brandenburger bei den WWU Baskets
Münster vor 2600 Zuschauern deutlich mit 85:59
(41:28).
Nach dem ermutigenden Jahresauftakt und der nur knappen 65:58
Niederlage in Bernau hatten sich die TKS 49ers auch für ihr nächstes
Auswärtsspiel beim letzten Vizemeister WWU Baskets Münster
durchaus etwas ausgerechnet. Auch oder gerade weil man hier
gleichzeitig auf den Zuschauerkrösus der Liga traf und vor der
fantastischen Kulisse von 2600 Zuschauern antreten durfte.
Doch diese Umstände sowie die immer schwieriger werdende sportliche sportliche Drucksituation als
Tabellenschlusslicht schienen die Brandenburger leider mehr zu hemmen, als zu beflügeln. Gegen die
Nordwestdeutschen konnte man nur im ersten Viertel Paroli bieten, als man in der 9. Minute noch 14:16 führte. Doch
dann netzten die WWU Baskets vier Dreipunktewürfe in Folge ein, während umgekehrt bei den 49ers nicht mehr viel
lief. Vor allem offensiv war man oft nicht in der Lage sich gute Wurfmöglichkeiten zu erspielen. Teilweise wurden aber
auch offene Würfe aus der Distanz nicht genutzt. Und so betrug der Rückstand zur Halbzeit bereits 41:28, wuchs aber
nach dem Seitenwechsel weiter kontinuierlich bis auf den 85:59 Endstand an. Münster nutzte hier konsequent seine sich
bietenden Chancen, während die Brandenburger leider ähnlich wie schon in Bernau im Abschluss einen eher schwachen
Tag erwischten und nicht über die 60-Punkte-Marke hinaus kamen. Insbesondere die Differenz bei den getroffenen
Dreipunktewürfen von 12 bei Münster gegenüber nur deren 3 bei den 49ers machte eine Menge aus. Noch viel
gravierender fiel aber hohe Fehlerquote beim Ballvortrag ins Gewicht, denn insgesamt 32 Turnover bilden einen
Saisonnegativwert. Mit 24 Ballverlusten war zwar auch Münster hier recht anfällig, hatte aber dennoch die Vorteile
deutlich auf seiner Seite. Helge Baues und Malcome Delpeche waren mit jeweils 16 Punkten die Topscorer einer recht
ausgeglichenen Heimmannschaft.
Bei den TKS-Korbjägern konnten sich nur Diago Quinn mit 13 Punkten, Mubarak Salami mit 11 und Tim Troussell mit
10 Zählern zweistellig einbringen. Für die Mannschaft von Nicolai Coputerco heißt es nun knallhart die Fehler
analysieren, um dann im ersten Heimspiel des neuen Jahres am nächsten Sonntag gegen den SC Rist Wedel endlich auf
die Siegerstraße zu gelangen.
TKS 49ers: Quinn 13, Salami 11, Troussel 10, Fülle 9, Giese 5, Hildebrandt 5, Stölzel 3, Paul 3, Zivkovic, Wadehn