Verbesserte Defensive ermöglicht Heimsieg gegen Dü

Die TKS 49ers in der BARMER 2.Basketball
Bundesliga ProB einen wichtigen 84:77 (41:40) Heimsig
gegen den Mitaufsteiger ART Giants Düsseldorf bejubeln
dürfen. Grundstein legte eine gute Defensivleistung, welche
der besten Ligaoffensive nur 77 Punkte erlaubte.
Im zweiten Spiel unter der Leitung des neuen Trainers Nicolai Coputerco
ist den TKS 49ers der erste Erfolg geglückt. Im Duell der beiden
Regionalligaaufsteiger setzten sich die Brandenburger gegen die ART
Giants Düsseldorf mit 84:77 (41:40) durch. In der Tabelle der ProB
verbleibt man zwar unverändert auf dem 11. Platz, jedoch beträgt der
Rückstand zum angepeilten Playoff-Rang jetzt nur noch zwei Punkte.
Die Düsseldorfer waren mit der Empfehlung der treffsichersten Offensivabteilung in die BBIS-Sporthalle auf den
Kleinmachnower Seeberg angereist. Insbesondere vor der Wurfstärke aus der Distanz mit 43% Dreipunktequote wird
Coach Coputerco ausdrücklich gewarnt haben. Insbesondere nach dem ersten Viertel, denn hier versenkten die westdeutschen
Scharfschützen hochprozentig drei von sechs Versuchen jenseits der 6,25m Linie. Mubarak Salami, Sebastian
Fülle, Yannick Hildebrandt und zweimal Petar Zivkovic verwandelten aber umgekehrt für das engagiert auftretende
Heimteam gleich fünf Distanzwürfe, so dass ein attraktives Auftaktviertel 27:24 endete. Doch wer nun in der Folgezeit
ein Schützenfest erwartete, da sich immerhin die statistisch gesehen schwächsten Defensivteams gegenüber standen, der
sollte fortan eines Besseren belehrt werden. Mit aggressiver Defense versuchten die 49ers die Kreise der Düsseldorfer
Scharfschützen einzuengen. Dies gelang über weite Strecken auch recht gut, so dass man trotz eigener zeitweiliger
Schwächephasen immer noch mit einer knappen 41:40 Führung in die Halbzeitpause ging.
Nach dem Seitenwechsel setzten die Brandenburger ihre intensive und konsequente Verteidigungsarbeit fort. „Jeder
Spieler hat heute defensiv unseren Plan umgesetzt. Zudem haben wir auch das Reboundduell gewonnen.
“, freute sich
Trainer Coputerco und nannte damit auch die Hauptgründe, warum sich seine Mannschaft in der zweiten Halbzeit allmählich
absetzen konnte. Offensiv war wie so oft auf Mubarak Salami (19 Punkte) und Kapitän Sebastian Fülle (17)
Verlass, wobei sie durch Chukuka Emili (19) viel Entlastung erfuhren. Viele wichtige Impulse setzte auch Yannick Hildebrandt,
der von der Bank kommend neben seinen acht Punkten noch starke 14 Rebounds einsammelte. Damit bestätigte
der Flügelspieler seine derzeit starke Form, denn nach den 16 Punkten am letzten Sonntag gegen die BSW Sixers
waren die 14 Boards eine erneute persönliche Bestmarke. Spielentscheidend war dann letztlich die bärenstarke Teamdefense
im Schlussviertel, welche den Gästen von der 31. bis zur 37. Minute keinen einzigen Feldkorb erlaubte. Ein beherzter
Korbleger von Max Stölzel zum 81:62 hatte knapp fünf Minuten vor dem Ende unter dem Jubel der Zuschauer
die Vorentscheidung gebracht. Düsseldorf konnte zwar noch Ergebniskosmetik betreiben, der zweite 49ers-Heimsieg
geriet aber nicht mehr in Gefahr.

TKS 49ers: Emili 19, Salami 19, Fülle 17, Hildebrandt 8, Paul 7, Zivkovic 7, Stölzel 4, Gordon 3, Giese, Müller, Wadehn