Yannick Hildebrandt geht in fünfte Saison

Flügelspieler Yannick Hildebrandt hat seinen
Vertrag bei den TKS 49ers um ein Jahr verlängert. Der 22-
jährige wird damit in seine bereits fünfte Saison im Herrenbereich
gehen.
Die Vereinsverantwortlichen der TKS 49ers haben eine weitere
wichtige Personalentscheidung getroffen. Man einigte sich auf eine
Vertragsverlängerung mit Yannick Hildebrandt. Der 22-jährige ist
damit inzwischen dienstältester Akteur, denn er wird in seine bereits
fünfte Saison bei den Brandenburgern gehen. Zuvor war er schon im
Rahmen der Kooperation mit dem DBV Charlottenburg und TuS
Lichterfelde in der gemeinsamen U19-Mannschaft in der Nachwuchs
Basketball Bundesliga (NBBL) seit 2014 aktiv. „Die AB Baskets sind ein zentraler Bestandteil unseres
Nachwuchskonzeptes. Yannick ist einer der ersten Spieler, der aus dem Kooperationsprogramm den Weg ins ProBTeam
geschafft hat und ich freue mich, dass er uns auch weiterhin die Treue hält.“, erklärt Trainer Vladimir
Pastushenko.
Unterdessen hat die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB den Club für seine Nachwuchsarbeit prämiert. Hier
wurden diverse Kriterien wie die Spielzeit von Jugendspielern im ProB-Team, die Anzahl hauptamtlicher Jugendtrainer,
die Anzahl an Jugendmannschaften sowie auch Grundschul-AGs berücksichtigt. „Wir freuen uns darüber natürlich und
sehen das zugleich als Bestätigung, aber auch Verpflichtung für unser Konzept.“, äußert sich Vladimir Pastushenko, der
auch als sportlicher Leiter des Vereins fungiert. Sein Schützling Yannick Hildebrandt trug in der letzten Spielzeit in
allen 22 Partien das Trikot mit der Nummer 8, wobei er in fast 20 Minuten durchschnittlicher Einsatzzeit auf 6,4 Punkte
pro Spiel kam. Seine 17 Punkte gegen Iserlohn sowie seine 14 Rebounds gegen Düsseldorf waren dabei jeweils neue
persönliche Bestmarken.

Vier Vereine verzichten auf Lizenzantrag
In einem Update zur zweiten Lizenzierungsphase wurde zudem bekannt, dass mit der TG s.Oliver Würzburg, den
Baunach Young Pikes, den scanplus Baskets Elchingen und den Baskets Juniors Oldenburg gleich vier Vereine auf ihr
sportliches Recht zur Teilnahme an der BARMER 2. Basketball Bundesliga verzichtet haben und künftig nur noch in
der Regionalliga an den Start gehen werden. Die Einteilung der Gruppen in der ProB wird erst nach Abschluss des
Lizenzierungsverfahrens bekannt gegeben.