Jüngster 49er freut sich auf seine zweite Saison



Die TKS 49ers sind bei der Kaderplanung auf der Zielgeraden angelangt, nur noch wenige Personalien müssen geklärtwerden. Mit Ferdinand von Saldern steht nun der zwölfte Spieler für den Saisonkader 2021/22 fest. Der erst 17-jährige Shooting Guard wirdweiterhin mit einer Doppellizenz sowohl in der BARMER 2. Basketball BundesligaProB als auch in der NBBL auflaufen.

Ferdinand war in der vergangenen Saison einer von drei NBBL-Akteuren der AB Baskets (Kooperationsteam aus DBV Charlottenburg, TuS Lichterfelde, RSV Eintracht), die bei den TKS 49ers zusätzlich Erfahrung sammeln und sich so weiterentwickeln sollten. Am zweiten Spieltag der U19-Bundesliga lieferte er direkt einen starken 25 Punkte-Auftritt gegen das Team von Alba Berlin ab. Danach wurde der NBBL-Spielbetrieb jedoch aufgrund der Corona-Pandemie abgebrochen und der Fokus der Doppellizenz-Spieler lag auf einmal komplett auf der ProB. Das wusste der vom TuS Lichterfelde stammende von Saldern zu nutzen und erarbeitete sich in seiner ersten ProB-Saison insgesamt zwölf Einsätze im 49ers-Trikot. In diesen kam er auf durchschnittlich fast fünf Minuten Spielzeit, seinen Punktebestwert von 6 Zählern stellte er jeweils gegen die späteren Aufsteiger Itzehoe und Bochum auf. Wenn Ferdinand zu Punkten gelangte, dann meist durch seine Effektivität von der Dreierlinie. Über das Jahr hinweg traf er 5 seiner 9 Versuche von "Downtown". Trotz der Doppelbelastung mit der NBBL möchte der 17-jährige seine Entwicklung bei den 49ers in der kommenden Spielzeit 2021/22 weiter vorantreiben: "Ich freue mich sehr, nächste Saison wieder für die 49ers spielen zu können und denke, wir haben mit den Neuzugängen und den Verlängerungen ein sehr starkes Team, auf das ich sehr gespannt bin. Ich werdeauf jeden Fall dafür arbeiten, dass ich fester Bestandteil der Rotation werde und hoffe, diesem Team auch kommende Saison helfen zu können."